Folsäure (Vitamin B9)

Folsäure ist für eine Vielzahl von Körperfunktionen, wie beispielsweise die Teilung und Neubildung von Zellen und Blutzellen, die Weitergabe genetischer Informationen (DNA- und RNA-Synthese) sowie den Nervenstoffwechsel notwendig. Besonders wichtig ist sie in Zeiten erhöhten Bedarfs, wie z.B. in der Schwangerschaft. Außerdem ist sie für die Prävention von Neuralrohrdefekten und für die Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft, vor allem in den ersten Wochen, unerlässlich.

Thiamin (Vitamin B1)

Thiamin spielt eine wichtige Rolle beim Energiestoffwechsel. Es ist beteiligt an der Energiegewinnung durch die Umwandlung von Kohlenwasserstoff und Aminosäuren in Energie sowie der Energiespeicherung. Eine weitere wichtige Funktion liegt im Erhalt von Nerven- und Herzmuskelgewebe.

Riboflavin (Vitamin B2)

Riboflavin ist als Coenzym am Protein- und Energiestoffwechsel beteiligt. Er fördert das Wachstum und Entwicklung des ungeborenen Kindes und unterstützt den Aufbau von Nerven.

Niacin (Vitamin B3)

Niacin unterst��tzt den Auf- und Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. Somit ist es für Umwandlung der Nahrung in Energie und ein gesundes Wachstum elementar. Des Weiteren ist es an der Zellteilung und Spezialisierung von Zellen beteiligt.

Vitamin B6

Das Vitamin B6 ist am Aminosäure- und Fettstoffwechsel beteiligt. Es unterstützt die Bildung von Niacin und fördert die Bildung von Botenstoffen des Nervensystems. Außerdem beeinflusst es die Wirkungen einiger Hormone und das Immunsystem.

Vitamin E

Vitamin E schützt als Antioxidans vor freien Radikalen, die beim Stoffwechsel durch Oxidation entstehen und Schäden an Zellmembranen und Erbgut herbeiführen können. Es hemmt Entzündungsprozesse und unterstützt das Immunsystem.

Kalzium

Kalzium ist ein wichtiger Baustein von Knochen und Zähnen und hilft zusammen mit Vitamin D die Skelettmuskulatur zu erhalten. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung und ist an der Weiterleitung von Nervensignalen im Muskel beteiligt. Außerdem trägt es zur Ausschüttung von Hormonen und Enzymen bei und stabilisiert die Zellwände.

Kalium

Kalium ist wie Natrium ein Alkalimetall und reguliert den Wasserhaushalt des K��rpers und sorgt somit für ein optimales Gleichgewicht zwischen Zellen und Körperflüssigkeiten. Es ist wichtig für die Übertragung von Nervensignalen, senkt den Blutdruck und ist somit bedeutend für einen funktionierenden Herzrhythmus. Außerdem beeinflusst es den Säuren-Basen-Haushalt.

Phosphor

Phosphor ist Bestandteil des wichtigsten Energielieferanten ATP(Adenosintriphosphat),. Zusammen mit Kalzium ist es wichtig für die Bildung und den Erhalt von Knochen und Zähnen. Außerdem ist es ein wichtiger Baustein des Erbgutes und ein bedeutsames Element beim Ablauf vieler Stoffwechselreaktionen.

Magnesium

Magnesium aktiviert Enzyme des Energiestoffwechsels und ist an der Speicherung und Freisetzung von Hormonen beteiligt. Außerdem ist es wichtig für die Signalübertragung im Muskel. Magnesium wirkt mit bei der Mineralisierung des Knochens und sorgt für die Stabilität und Permeabilität der Zellmembranen.

Kupfer

Der menschliche Körper benötigt Kupfer, damit das Eisen an den Ort der Blutbildung transportiert werden kann. Kupfer fördert die Bildung von Kollagen (Bestandteil von Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel, Zähne, Knochen). Es ist am Stoffwechsel von Botenstoffen des Nervensystems beteiligt und wirkt an der Farbgebung von Augen, Haaren und Haut mit. Zusätzlich schützt es vor freien Radikalen.

Eisen

Eisen ist beteiligt an der Blutbildung (Hämoglobin und Myoglobin) sowie am Transport und an der Speicherung von Sauerstoff in Blut und Muskel. Es wirkt bei der Regulierung vieler Stoffwechselvorgänge mit und ist sehr wichtig für die Entwicklung des Gehirns von Kindern und Jugendlichen.

Zink

Zink ist Bestandteil vieler Enzyme des Kohlenhydrat,- Protein,- und Fettstoffwechsels. Es fördert die Teilung, Wachstum und Entwicklung von Zellen und beeinflusst den Hormonstoffwechsel. Es stimuliert das Immunsystem und schützt ebenso vor freien Radikalen.

Mangan

Mangan ist am Kohlenhydrat- und Aminosäurestoffwechsel beteiligt und aktiviert einige Enzyme. Es sch����tzt vor freien Radikalen und unterstützt den Aufbau des Bindegewebes.

Omega-6 Linolsäure

Sie hat große Bedeutung für die Funktion des Gehirns, des Immunsystem und des Zellwachstums in unserem Körper. Außerdem sorgt sie für den Erhalt der Haut und seiner Barrierefunktion.

Omega-3-Linolensäure

Sie ist wichtig für ein gesundes Herz und verringert das Risiko koronare Herzerkrankungen zu erleiden. Sie wirkt entzündungshemmend und spielt eine entscheidende Rolle bei der Funktion, Wachstums und Entwicklung des Gehirns.

Ballaststoffe

Ballaststoffe haben eine Vielzahl von wichtigen Eigenschaften, die für die Gesundheit des Menschen äußert nützlich und unverzichtbar sind. Ballaststoffe bewirken ein Sättigungsgefühl im Magen und sorgen damit für einen konstanten Blutzuckerspiegel. Durch eine verk��rzte Transitzeit im Darm bewirken sie eine gute Verdauung und verringern somit das Risiko an Darmkrebs zu erkranken. Ferner erhöhen sie die Vermehrung von guten Bakterien und unterstützten somit die Bildung und den Erhalt einer gesunden Darmflora.

Der glykämische Index (GI)

Der glykämische Index ist ein Maß für die Wirkung von Kohlenhydraten auf den Blutzuckerspiegel beim Menschen (Dauer des An- und Abstiegs). Der glykämische Index wird in 3 Kategorien eingeteilt: Lebensmittel mit niedrigen GI (bis 55), mittlerem GI (56-69) und hohem GI (über 70). Lebensmittel mit einem hohen Ballaststoffgehalt sind vorteilhaft für die Ernährung, da sie in der Regel einen niedrigem bis mittlerer GI haben und somit langsamer vom Körper verstoffwechselt werden. Die Folge davon ist ein langsamerer An- und Abstieg des Blutzuckerspiegels. Er bleibt für lange Zeit konstant. Da Hanf-Lebensmittel einen hohen Ballaststoffgehalt haben, ist die Wirkung auf den Blutzuckerspiegel sehr gut und er bleibt dadurch lange Zeit konstant.

Quelle: hempoilcan.com/why-hemp/vitamins-and-minerals-found-in-hemp